IMEX: Corporate Social Responsibility lokal gelebt und strategisch verankert

Frankfurt, August 2013 Im Rahmen der IMEX-Nachhaltigkeitsstrategie fand am Vortag der diesjährigen IMEX erstmals eine lokale „Giving-Back“-Aktion statt: Ein Charity-Cooking-Event im und zugunsten des Obdachlosenheimes „Lichtblick“ in Frankfurt, den das IMEX-Team organisiert hatte.

Angeleitet durch die fachmännische Hilfe des bekannten „Fernsehkochs“ und Küchenchef des Sheraton Frankfurt Congress Hotels Werner Mansshardt durchliefen die Teilnehmer des Charity-Events – internationale Vertreter der MICE-Branche sowie des IMEX-Teams - die Stationen „Obstschnippeltisch“, „Schnitzelstrasse“ und „Kartoffelstampf-Eck“ und hatten großen Spaß dabei.  Ausgerüstet mit Kochmützen, Schürzen und großer Motivation wurde ein dreigängiges Mittagessen zubereitet, wobei sämtliche Zutaten vom Sheraton Frankfurt Congress Hotel als Sponsoringpartner der Aktion gespendet worden waren.

„Schicksale greifbar nah – vor der eigenen Haustüre und zum Anfassen“ das war die Quintessenz der Veranstaltung, die die „MICE-ler“ nachhaltig berührte. Wie schnell es gehen kann, von der Sonnenseite des Lebens auf sie Schattenseite zu gelangen, zeigt das Beispiel von Herrn M. , Bewohner des Obdachlosenheimes „Lichtblick“: Herr M. war früher Pilot der Malaysian Airlines, bevor er durch mehrere persönliche Schicksalsschläge obdachlos wurde und nun einen Platz in Schwester Sigrids Obdachlosenheim  fand. Vom Top-Verdiener in der Tourismusbranche  zum mittellosen Bewohner des Obdachlosenheimes – diese Lebensgeschichte hat die IMEX-Gruppe sehr bewegt. „Dass das Schicksal das eigene Leben so schnell in völlig andere Bahnen lenken kann macht sehr nachdenklich und lehrt einen, die Dinge, die man hat speziell in unserer Branche, umso mehr zu wertschätzen“ bemerkt Ela Haferkamp, Teilnehmerin und Inhaberin einer Eventagentur in Duisburg.

Für Frau Haferkamp und alle anderen Teilnehmer der Aktion stand schnell fest: „Am Charity-Cooking Event der IMEX mache ich mit!“ So Justus Rathe, verantwortlich bei der Coface Arena des 1. FSV Mainz 05 für Marketing und Events: „Als ich auf der IMEX-Website vom Charity-Cooking Event gelesen habe, habe ich mich und meine Kollegin sofort angemeldet – dafür waren wir gerne bereit, unseren freien Tag zu opfern.“

Nach knapp zwei Stunden voller gruppendynamischem Kochvergnügen war es dann soweit: An schön eingedeckten Tischen wurde den 40 Heimbewohnern das köstliche Mittagsmahl serviert, welches anschließend gemeinsam eingenommen wurde. Lecker, lehrreich, nachhaltig – so lässt sich das Ergebnis der Aktion zusammenfassen. Das Ziel des Events ist damit eindeutig erreicht: Etwas „zurück zu geben“ sowie nachhaltige Wertevermittlung innerhalb der MICE-Branche. Dies schon allein deshalb, weil die Aktion keine Eintagsfliege bleiben soll, sondern das Haus „Lichtblick“ weiterhin und dauerhaft durch die IMEX unterstützt wird.

Schwester Sigrid, Gründerin des Hauses „Lichtblick“ wie auch des gleichnamigen Vereins  zeigte sich begeistert vom großen Engagement der IMEX-Truppe: „Vielen, vielen Dank an das IMEX-Team für diese einzigartige Veranstaltung! Noch nie haben wir eine so große Wertschätzung direkt in unserem Haus erfahren. Nicht nur, dass wir bekocht werden – die hübsch eingedeckten Tische und die Tatsache, dass wir bedient wurden hat unseren Bewohnern ein richtiges Leuchten in die Augen gezaubert.“

Der Verein “Lichtblick aktiv SchwesterSigrid e.V.“ bietet Obdachlosen in Frankfurt und Umgebung eine neue Heimat und hilft bei der Wiedereingliederung in ein geregeltes Leben. Hier finden Obdachlose eine liebevolle Anlaufstelle, menschliche und medizinische Hilfe und auch Aufnahme in das eigene Obdachlosenhaus des Vereins. In den letzten 25 Jahren konnten so über 300 Obdachlosen eine neue Lebensperspektive gegeben werden. Weitere Informationen dazu unter http://www.schervier-orden.de/site/helfen/lichtblickaktiv

Das Feedback dieser Charity-Veranstaltung war überwältigend – so dankten die Heimbewohner den ungewöhnlichen Besuchern mit leuchtenden Augen und die MICE-Kollegen konnten eine sehr intensive und bewegende Erfahrung mit in die turbulenten IMEX-Tage nehmen, die sicherlich auch nachhaltig wirkt. Zusätzlich zum „Cooking-Event“ konnte die IMEX eine Geldspende aus dem „Badge-Back-Programm“ von 2,500.- Euro an Schwester Sigrid überreichen.

Über das „IMEX Nachhaltigkeits-Programm“
Bereits seit Gründung der IMEX im Jahre 2003 ist das Thema „Nachhaltigkeit“ in der IMEX-Unternehmensphilosophie verankert. Dieses ist unterteilt in die beiden Bereiche „Corporate Social Responsibility“ und “ökologische Nachhaltigkeit” und wird durch verschiedene Projekte “gelebt”.

Dazu Carina Bauer, CEO der IMEX Group: “Uns liegt es ganz besonders am Herzen, nachhaltig zu helfen. Wir alle, die von der MICE-Branche leben, haben das Glück, ein sehr privilegiertes Leben führen zu dürfen. Von diesem großen Glück wollen wir etwas abgeben. Deshalb haben wir eineresits unser 11 Punkte Programm für ein ökologisch nachhaltiges Messemanagement sowie unsere IMEX-Giving-Back-Initiativen gegründet.”

Im Rahmen des “Giving-Back” Programmes unterstützt die IMEX lokale Charity Projekte und –organisationen, in den Regionen bzw. Städten, in denen die IMEX stattfindet. Für die IMEX Frankfurt wurden zwei Projekte ausgesucht: die beiden lolaken in Frankfurt ansässigen Charity-Organisationen “Lichtblick aktiv Schwester Sigrid e.V.“ – ein Obdachlosenheim in Frankfurt sowie das “Maisha's Sewing Project - Integration for African Women Through Sewing ”.

In Las Vegas – “Heimat” der IMEX America - unterstützt die IMEX bereits im dritten Jahr die beiden lokal ansässigen Charity-Organisationen “Shade Tree” und “Opportunity Village”. Zudem findet am “Social Monday” vor der IMEX ein “Giving-Back-Tag” statt, an dem internationale Vertreter der MICE-Branche tatkräftig für die Organisation “Clean the World” anpacken konnten. “Clean the World” sammelt angebrauchte Shampoo- und Seifenpackungen der Hotellerie, füllt diese neu ab und hilft damit, die Hygienestandards in 3.-Weltländern massiv zu verbessern.

“Badge-Back”- Programm
Seit der Jubiläums-Ausgabe der IMEX 2012 bildet das “Badge-Back Programm” eine weitere Säule der Nachhaltigkeitsstrategie: Die recycelbaren Aussteller-, Presse- und Besucher-Badges werden an den Messeausgängen in speziellen Behältern zur Wiederverwertung gesammelt und nicht – wie meist üblich – entsorgt. Für jedes in die Behälter geworfene Badge spendet die IMEX einen Geldbetrag an die beiden lolaken in Frankfurt ansässigen Charity-Organisationen “Maisha's Sewing Project - Integration for African Women Through Sewing ” und “Lichtblick aktiv SchwesterSigrid e.V.“

11 Punkte für die Umwelt: Das „IMEX Umwelt-Programm“
Innerhalb des „IMEX Umweltengagements“ hat die IMEX einen 11- Punkteplan erstellt und recycelt wo immer möglich in der Messeorganisation und im Standbau:

1.    88% des Abfalls der IMEX 2012 wurde recycelt – die daraus entstandene Energie wurde in das lokale Energienetz eingespeist
2.    95% der verlegten Teppiche in der Messehalle sind recycelbar
3.    Projekt „verantwortungsvoll Reisen“ – Die IMEX fördert die Zuganreise zur Messe wo immer möglich und bittet Europäische Messebesucher „kohlenstoffsparend“ mit der Deutschen Bahn an zu reisen. 2011 und 2012 konnte der Kohlendioxidausstoß so um je ca. 21 Tonnen verringert werden
4.    Verwendung von abwaschbarem Porzellangeschirr und Besteck im Standcatering anstelle von Wegwerfmaterialien
5.    Die “Badge-Lanyards” bestehen aus organischem recycelbaren Material auf Pflanzenbasis und werden im Rahmen des „Badge-Back-Projektes“ gesammelt
6.    Verwendung von recyceltem oder recycelbarem Papier und Kofferanhängern aus Kornstärke
7.    Recycelbare Besuchertüten aus Polypropylen und Jutetüten für den Association Day
8.    Die Blumendekorationen der Messestände werden nach Messe-Ende gesammelt und an Krankenhäuser und Bedürftige verteilt
9.    „Share your Spares“ – das IMEX USB Recycling Projekt: Die IMEX sammelt gebrauchte – datenbereinigte - USB Sticks und spendet sie an Schulen in Indien
10.    20% der IMEX Hosted Buyer Transferbusse fahren mit Bio-Diesel und es wurde eine „Anti-Idling-Policy“ eingeführt (die Busmotoren nicht im Stand laufen zu lassen) eingeführt
11.    Sämtliche Kaffe- und Teegetränke in den Seminarräumen sind “fair trade” produziert – Zucker wird in Schalen anstelle von Einzelpäckchen angeboten.

Die IMEX veranstaltet die einzigen “Green Awards” der MICE-Branche – bestehend aus dem „Green Meetings Award”, dem “Green Exhibitor Award”, dem “Green Supplier Award” und dem “Commitment to the Community Award”, die im Rahmen des IMEX Gala Dinners verliehen werden.

Strategischer Partner des IMEX-Umweltprogrammes ist der GMIC (the Green Meeting Industry Council). Der GMIC präsentiert jährlich auf der IMEX auf dem „Sustainability Hub“ verschiedene Seminare um Workshops rund um die Themen des nachhaltigen und umweltverträglichen MICE-Tourismus.

10:00|5.08.2013