Die IMEX Group veröffentlicht ihre Trendthemen “Hot Topics” der Meetings & Event-Branche für 2013

Frankfurt am Main, Dezember 2012- Rechtzeitig zum Jahreswechsel veröffentlicht die IMEX ihre “Top Ten Liste” mit den wichtigsten Themen und Trends der MICE-Branche.

1. Face-to-Face ist „in” – Nachdem es in den letzten Jahren einen massiven Trend zu virtuellen Meetings, Web-Konferenzen und Live-Einspielungen auf Meetings und Events gab, war die MICE-Branche teilweise verunsichert. Nun sind „face-to-face meetings“ wieder deutlich auf dem Vormarsch. Um dies wissenschaftlich zu belegen, hat das Meetology® Lab auf der IMEX in Frankfurt ein valides Experiment durchgeführt, bei dem zwei Psychologen an Messebesuchern die unterschiedlichen Ergebnisse von virtueller und „face-to-face“-Kommunikation gemessen haben. Die Ergebnisse waren eindeutig: Die persönliche Interaktion fördert deutlich sichtbar die Kreativität der Probanden bzw. Teilnehmer. Die Studie wird auf der IMEX Fankfurt 2013 in noch größerem Umfang fortgeführt. Die Ergebnisse werden anschließend veröffentlicht und sind über die IMEX erhältlich.

2. Steigende Messe-Teilnahmen – Das Interesse an Messen bleibt 2013 gleich bleibend hoch bzw. wächst sogar noch. Der aktuelle Report des “Center for Exhibition Industry Research’s” (CEIR) “Trends in use of exhibitions” berichtet, dass in den nächsten zwei Jahren 6 von 10 Teilnehmern die gleiche Anzahl an Messen besuchen werden wie im Jahr 2012 und 23% planen sogar, noch mehr Veranstaltungen zu besuchen (siehe weiterführende Links unten).

3. “Gamification” weiter auf dem Vormarsch – bereits seit 2011 erfahren Online -oder Social Games einen regelrechten „Boom“ in Bezug auf die Schlagwörter Weiterbildung, Kundenbindung und Begeisterung. Angesichts der globalen Entwicklung des Marktes der Smart Phones und Tablet Computer darf ein weiterer Wachstum des Gamification-Marktes erwartet werden. Social Gaming via facebook, in-browser gaming, FourSquare und SCVNGR (Social Location-based Gaming Plattformen für Mobile Phones) stellen Verbraucher- und IT-Brands vor große Herausforderungen, bieten aber auch völlig neue Chancen. Um erfolgreich zu sein, muss der User – sprich potenzielle Kunde – in seinen Erwartungen, Wünschen und Zielen verstanden sein, will man erfolgreich sein. Games Consultant Nicholas Lovell (Quelle: MPI-Studie – siehe weiterführende Links unten) rät MICE-Verantwortlichen, sich vor der Entscheidung für „Online- oder Social Games“ deshalb unbedingt mit diesen Herausforderungen vertraut zu machen und sich die Frage zu stellen: „Warum Gaming“ ?. Seine Empfehlung für die Meeting- und Eventbranche ist, sich die Strukturen und Techniken der Gaming-Industrie zu nutze zu machen und Erkenntnisse insbesondere in den Bereichen „Rewarding“, „Emotionalisierung“ und „Begeisterung“ zu gewinnen.

4. Destinations-Marken werden immer persönlicher – Die große Fülle an kreativen und technischen Möglichkeiten im Marketing verstärkt die Individualisierung von Markenerlebnissen zunehmend. Ein gutes Beispiel aus Großbritannien ist hierfür das Erdmännchen, das Versicherungen „verkauft“. In der MICE-Branche kommt man derzeit an „Mr. Norwegen“ nicht mehr vorbei – sei es im Online- oder im Printbereich wie auch auf Messen und Events. Costa Rica hat sich diesen Trend ebenso zunutze gemacht und promoted die eigene Destination mithilfe eines sprechenden und ebenso neugierigen wie putzigen Dreizehen-Faultieres. Für 2013 erwarten wir, dass noch mehr Destinationen auf solche persönlichkeitsfokussierten Marketingstrategien setzen – ob mit Menschen oder Tieren. Sicher ist diese Idee nicht ganz neu, allerdings verhelfen die neuen Social Mediakanäle einer pfiffigen Idee innerhalb kürzester Zeit zu einem Millionenpublikum und  damit zu großer Bekanntschaft.

5. „Geldmaschine“ Event Apps – Betrachtet man die Entwicklung der Nutzung mobiler Endgeräte, so verwundert es nicht, dass „Meeting Apps“ bereits heute nicht mehr aus der MICE-Branche weg zu denken sind. So wurde die IMEX App auf der IMEX America dieses Jahr 2.099 mal auf IPhones und IPads herunter geladen – im letzten Jahr waren es 1.209 mal. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass ab 2013 viele Apps kostenpflichtig werden bzw. es zu zahlungspflichtigen Premium-Versionen kommen wird. Voll-Versionen nehmen zunehmend einen festen Bestandteil im Kommunikations-Mix der Unternehmen ein. Auch tragen Apps zur Nachhaltigkeit bei, da sie immer mehr zum Ersatz von vielen Print-Dokumenten werden. Die steigende Nutzung von „Cloud-Lösungen“ trägt zum weiteren Technologie-Schub bei. Der beigefügte Link zeigt eine Liste aus der November-Ausgabe des Forbe´s Magazins - zusammengestellt von Shane Robinson – auf der die wichtigsten kostenfreien mobilen Apps, die jeder Unternehmer nutzen sollte, zu finden sind.

6. Plädoyers für politische Verantwortungsübernahme – das aufregende Wahljahr in den USA ist vorüber und der Blick nach vorne in ein neues Jahr zeigt Folgendes: Die MICE-Branche nimmt einen zunehmend wichtigen Stellenwert in der Entwicklung der internationalen Wirtschaft ein. Auch in Zeiten nach einer Krise können Meetings-, Events und Incentivereisen einen positiven Einfluss auf die Erholung einer Wirtschaft ausüben. Diese Erkenntnis stimmt genau mit den Ergebnissen der „Power of 10“ IMEX Studie überein, bei der 78% der Teilnehmer erklärten, dass ihre größte Herausforderung sei, der Lokal- und Regionalpolitik zu beweisen, dass die MICE-Industrie die Wissensgesellschaft weiterentwickelt, fördert und prägt und damit längst zu einem wesentlichen wirtschaftlichen Standbein geworden ist. Die IMEX wird auch 2013 ihren Teil dazu beitragen und im Mai in Frankfurt wieder das jährliche „Politicians Forum“ ausrichten. Das zweite US Travel Advocacy Forum in Las Vegas findet im Oktober. 2013 auf der IMEX America statt. Außerdem vereinbarte die IMEX eine neue Kooperation mit dem PCMA und dessen neuem „Industry Business Forum“ für lokale Leader.

7. Green Meetings gleich bleibend wichtig – Die “grüne Bewegung” entwickelt eine starke Eigendynamik – besonders unter der Generation der jungen Meeting- und Eventplaner, denen der Schutz der Umwelt und der Natur bereits in die Wiege gelegt wurde. Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit sind mittlerweile fest in der MICE-Branche verankert und haben anfängliche Kritik und den Vorwurf des „Green Washing“ hinter sich gelassen. Mittlerweile verschreiben sich viele Experten und ganze Unternehmen der Green Meetings Industrie. Die Einführung der lang erwarteten APEX Standards ist ein weiterer wichtiger Schritt in die Professionalisierung dieses Bereiches, indem sie klare Vorgaben und Ziele gibt. So hat die IMEX America bereits 2011 erfolgreich 65% des recyclefähigen Abfalls verwertet, in diesem Jahr waren es – dank der guten Partnerschaft mit dem Sands Expo Team und seinen Lieferanten – über 70%. (Details dazu werden im neuen Jahr veröffentlicht).

8. Bilder sagen mehr als 1000 Worte – Die Nutzung von Twitter, You Tube, Facebook und – v.a. im B2B Sektor – Pinterest sowie neue Technologien wie „word clouds“ beinflussen Kommunikations- und Marketingstrategien in großem Maße. Neue Animationstechniken, visuelle Storytelling Programme, kombiniert mit Video, interaktiven Charts, Grafiken und „3-D-Bildern“ rücken in den Vordergrund und drängen wort- und sprachlastige Artbeitstechniken zunehmend zurück.

9. CSR – „jetzt werden die Ärmel hochgekrempelt“ – Wir erwarten für 2013, dass Meetingplaner und Teilnehmer von Veranstaltungen ihr soziales Engagement vor, während und nach großen Events noch weiter ausbauen – dabei sind sie gerne bereit, „so richtig mit an zu packen“. Auf der IMEX America im Oktober nahmen Besucher in Kleingruppen an zwei „Community Service Events“ teil und krempelten dabei im wahrsten Sinne des Wortes die Ärmel hoch. Ein Team unterstützte dabei das „Clean the World’s Las Vegas Recycling Center”, ein Team den „Opportunity Village’s Magical Forest”. Die Welt des Social Media ermöglicht es Jedem, das eigene CSR-Engagement, die Erlebnisse und die damit verbundene persönliche „Erfolgs-Story“ zu verbreiten. Zu erwarten ist, dass ein zunehmender Fokus künftig auf der investierten Zeit, dem persönlichen Einsatz und eigenen Begeisterung und weniger der reinen monetären Betrachtung eines CSR-Engagements gerichtet wird.

10. Autentizität, Glaubwürdigkeit und Verantwortung – Eines der Schlagworte, das uns 2013 sicherlich viel beschäftigen wird ist “Vertrauen”. Unternehmen aller Branchen die es schaffen, sich transparent und glaubwürdig zu präsentieren, werden größeres Vertrauen ihrer Kunden und eine damit einhergehende stärkere Kundenbindung verzeichnen können. Taten sprechen lassen: Dieser Einstellung kommt angesichts andauernder Skandale quer durch alle Branchen – man denke nur an die Bankenindustrie, an zahlreiche Bestechungsskandale oder auch an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und der Politik - zunehmende Bedeutung zu teil. In der MICE-Branche beschäftigt uns weiter das heiße Thema „Compliance“. Deshalb gilt es für Firmen, Verbände, Agenturen und einzelne Personen der MICE-Branche, sich diesen Herausforderungen proaktiv zu stellen und es so zu schaffen, ihre Markenwerte und ihr Unternehmen glaubwürdig zu positionieren.

 

Weiterführende Links:

http://www.ceir.org/article?id=82.
http://www.mpiweb.org/Portal/Research/FutureofMeetings/FOMResearchandReports?rt
http://www.businessinsider.com/best-productivity-apps-2012-9
http://www.forbes.com/sites/shanerobinson/2012/11/09/mobile-apps-every-entrepreneur-should-have/
http://www.imex-frankfurt.com/powerof10.html
http://www.gmicglobal.org/?page=CaseStudies

IMEX

Die nächste „IMEX – incorporating Meetings made in Germany, the worldwide exhibition for incentive travel, meetings and events”, findet zum elften Mal vom 21. bis 23. Mai 2013 in Halle 8 der Messe Frankfurt statt.

- Die IMEX wird organisiert von Ray Bloom und Paul Flackett in Zusammenarbeit mit dem GCB German Convention Bureau e.V. - Alle IMEX Pressemeldungen sind abrufbar unter http://www.imex-frankfurt.com/press.php

Medienkontakt Deutschland: Tanja Knecht, Knecht PR & Consulting, Tel:  0 151 1221 9258, E-Mail: t.knecht@kprc.de

 

09:00|2.12.2012